F

Füllung
F56   John  Cleland  (SCO)       1989
F
  Vauxhall Astra GTE 16V - Team Vauxhall
F
 
F
  Vanguards VA13202  No. 713 / 1.000 pcs.
F
F

Sportliches Reglement

F

In der BTCC finden an einem Renn- sonntag drei Wertungsläufe statt. Für die Startreihen des ersten Rennens wird samstags die Qualifikation ausgefahren. Die Zielankunft entspricht der Startauf-stellung im zweiten Lauf. In das dritte Rennen gehen die top platzierten Fahrer in umgekehrter Reihenfolge zu dem Ergebnis des zweiten Rennens. Nach den Läufen eins und zwei werden jeweils Zusatzgewichte zwischen 45 und 9 kg für die fünf Bestplatzierten vergeben.
F
  Fahrerwertung BTCC 1989
F
1.   John Cleland (Vauxhall)
2.   James Weaver (BMW)
3.   Andy Rouse (Ford)
4.   Robb Gravett (Ford)
5.  
Louise Aitken-Walker (Vauxh.)
6.  
Frank Sytner (BMW)
7.   Tim Harvey (Ford)
8.  
Phil Dowsett (Toyota)
9.   John Llewellyn (BMW)
...
17. Jeremy Rossiter (Vauxhall)
...
31. Tony Lanfranchi (Vauxhall)
110
109
78
74
72
70
56
56
37

F
26

F
9
F

Füllung
F3   John  Cleland  (SCO)          1993
F
  Vauxhall Cavalier 16V - Team Vaux. Sport
F
 
F
  Racing Replicas 93017             7.500 pcs.
F
F

Füllung
F78   Harry  Nuttall  (GB)           1993
F
  Vaux. Cavalier 16V - Team Ecurie Ecosse
F
 
F
  Racing Replicas 93014             7.500 pcs.
F
F
Füllung
F79   David  Leslie  (GB)            1993
F
  Vaux. Cavalier 16V - Team Ecurie Ecosse
F
 
F
  Racing Replicas 93014             7.500 pcs.
F
F

Punktesystem

F

In jedem der drei Rennen werden für die ersten 15 Platzierungen Meisterschafts-punkte vergeben. Für einen Sieg erhält man 20 Zähler. Rang 2 wird mit 17 und Platz 3 mit 15 Punkten belohnt. Der fünfzehnte bekommt einen Punkt auf sein Konto. Für die im Qualifying errungene Pole-Position wird ein Zähler vergeben, ebenso wie für die schnellste Runde in jedem der drei Läufe. Zusätzlich wird in jedem Rennen mit einem Punkt belohnt, wer eine Runde lang in Führung lag. 
F

Füllung
F4   John  Cleland  (SCO)          1994
F
  Vauxhall Cavalier 16V - Team Vaux. Sport
F
 
F
  Racing Replicas 940170
F
F

Füllung
F25   Nigel  Smith  (GB)            1994
F
  Vauxhall Cavalier 16V - Team HMSO
F
 
F
  Racing Replicas 93022             7.500 pcs.
F
F
Füllung
F1   John  Cleland  (SCO)           1996
F
  Vauxhall Vectra - Team Vauxhall Sport
F
 
F
  Onyx XT003
F
F

Füllung
F7   James  Thompson  (GB)    1996
F
  Vauxhall Vectra - Team Vauxhall Sport
F
 
F
  Onyx XT004
F
  Fahrerwertung BTCC 1996
F
1.   Frank Biela (Audi)
2.   Alain Menu (Renault)
3.   Rickard Rydell (Volvo)
4.   David Leslie (Honda)
5.   Joachim Winkelhock (BMW)
6.   Roberto Ravaglia (BMW)
7.   John Bintcliffe (Audi)
8.   John Cleland (Vauxhall)
9.   Will Hoy (Renault)
10. James Thompson (Vauxhall)
...

16. Richard Kaye (Vauxhall)
289
197
194
159
158
157
113
97
92
83


6
F

BTCC-Champions mit Vauxhall

F

Die British Touring Car Championship startete 1958 und fand seit dem durch-gängig statt. Die erste Meisterschaft für Vauxhall gewann 1989 John Cleland. 1995 triumphierte Cleland, der 12 Jahre für Vauxhall fuhr, erneut als Titelträger. Von 2001 bis 2004 gewann Vauxhall mit dem Astra Coupé und den Fahrern Plato, Thompson, Muller und erneut Thompson vier Mal in Folge die Meisterschaft. 2007 und 2008 holte Vauxhall-Pilot Fabrizio Giovanardi auf einem Vectra die Titel.
F

Füllung
F8   John  Cleland  (SCO)          1997
F
  Vauxhall Vectra - Team Vauxhall Sport
F
  Rennen 1 - 14
F
  Onyx XT061
Füllung
F

Füllung
F88   Derek  Warwick  (GB)     1997
F
  Vauxhall Vectra - Team Vauxhall Sport
F
  Rennen 1 - 14
F
  Onyx XT062
F
Füllung
F16   Mark  Lemmer  (GB)        1998
F
  Vauxhall Vectra - Team Mint Motorsport
F
 
F
  Onyx XT125            No. 1.778 / 2.000 pcs.
F
F

Füllung
F88   Derek  Warwick  (GB)     1998
F
  Vauxhall Vectra - Team Vauxhall Sport
F
 
F
  Onyx XT093            No. 1.520 / 2.500 pcs.
F
  Fahrerwertung BTCC 1998
F
1.   Rickard Rydell (Volvo)
2.   Anthony Reid (Nissan)
3.   James Thompson (Honda)
4.   Alain Menu (Renault)
5.  
Jason Plato (Renault)
6.   David Leslie (Nissan)
7.   Yvan Muller (Audi)
8.  
John Cleland (Vauxhall)
9.  
Derek Warwick (Vauxhall)
10.
Will Hoy (Ford)
11. Gianni Morbidelli (Volvo)
12. Peter Kox (Honda)
254
239
203
187
163
148
110
106
70

69
56
52
F
Füllung
F15   Mark  Blair  (GB)                1999
F
  Vauxhall Vectra - Team ADR Motorsport
F
 
F
  Onyx XTC99015      No. 1.781 / 2.000 pcs.
F
F

Italiener triumphiert

F

Fabrizio Giovanardi gewann 2007 als zweiter Italiener nach Gabriele Tarquini (1994) knapp vor Seat-Pilot Jason Plato die Meisterschaft. 2008 gelang die Titel-verteidigung, trotz starker Konkurrenz im eigenen VXR Team, in das Matt Neal, Champion 2005 & 2006, gewechselt war. Vor der BTCC wurde Giovanardi 1992, 1998 und 1999 italienischer sowie 1997 spanischer Tourenwagen-Meister. 2000, 2001 und 2002 holt er auf Alfa Romeo den Tourenwagen-Europameister-Titel.
F
Füllung
F5   Fabrizio  Giovanardi  (I)    2007
F
  Vauxhall Vectra - Team VX Racing
F
 
F
  Oxford VECT001
F
F
  Fahrerwertung BTCC 2008
F
1.   Fabrizio Giovanardi (Vauxhall)
2.   Mat Jackson (BMW)
3.   Jason Plato (Seat)
4.   Colin Turkington (BMW)
5.  
Matt Neal (Vauxhall)
6.  
Tom Onslow-Cole (Vauxhall)
7.   Gordon Shedden (Honda)
8.  
Darren Turner (Seat)
9.  
Adam Jones (Seat)
10.
Tom Chilton (Honda)
11. Steven Kane (BMW)
12. Rob Collard (BMW)
262
226
223
212
185
170

144
133
119
107
86
84
F

Füllung
F1   Fabrizio  Giovanardi  (I)      2008
F
  Vauxhall Vectra - Team VX Racing
F
 
F
  Oxford VECT002
F
F

Füllung
F4   Matt  Neal  (GB)                   2008
F
  Vauxhall Vectra - Team VX Racing
F
 
F
  Oxford VECT004
F





F

Füllung
F1   Luis  Villamil  (E)                 1996
F
  Opel Vectra - Opel Team Iberico
F
 
F
  Onyx XT005
F
F

Füllung
F2   Ni  Amorim  (P)                    1996
F
  Opel Vectra - Opel Team Iberico
F
 
F
  Onyx XT006
F
F
  Fahrerwertung CET 1996
  Spanische Tourenwagen-Meisterschaft
Füllung
1.   Jordi Gené (Audi)
2.   Pedro Chaves
3.   Luis Pérez-Sala (Nissan)
4.   Joan Vinyes (Audi)
5.   Eric van de Poele (Nissan)
6.   Fabrizio Giovanardi
7.   Luis Villamil (Opel)
8.   Ni Amorim (Opel)
9.   Inaki Goiburu (Renault)
10. Roberto Colciago (Opel)
11. Paolo delle Piane

213
160
153
142
139
122
116

59
42
27
25






F
Neun Jahre Belgian Procar
F
Die Belgische Tourenwagen-Meister-schaft "Belgian Procar" wurde von 1993 bis 2001 ausgetragen. In den ersten drei Jahren dominierte T. Tassin auf BMW mit seinem dreifachen Titelgewinn die Serie. In der letzten Saison 2001 stellte Opel mit dem Belgier Vincent Radermecker auf einem Astra den Gesamtsieger. Danach wurde die Rennserie aus Mangel an Teilnehmern aufgegeben und durch die Belgian Touring Car Series (BTCS) ersetzt, die 2011 letzmals startete.
F
Füllung
F15  Pierre-Alain Thibaut  (B) 1996
F
  Opel Vectra - Opel Team Belgium
F
 
F
  Onyx XT007
F
F
  Fahrerwertung
  Belgian Procar 1996

F
1.   Jean-Francois Hemroulle (VW)
2.   Didier de Radigues (Honda)
3.   Marc Duez (BMW)
4.   Thierry Tassin (BMW)
5.   Eric Bachelart (Peugeot)
6.   Peirre-Alain Thibaut (Opel)
7.   Vinvent Vosse (VW)

--.   Patrick Hernbert
--.   Sascha Maassen (Nissan)
--.   Eric van de Poele (Nissan)

213
160
153
142
139
122
116

59
42
27
25






F
  Fahrerwertung 1993
F
1.   Frank Biela (Audi)
2.   Laurent Aiello (BMW)
3.   Marc Sourd (Audi)
4.   Christophe Bouchut (Peugeot)
5.  
Jean-Pierre Malcher (BMW)
6.   Philippe Gache (Alfa Romeo)
7.   Roberto Moreno (Alfa Romeo)
8.  
Alain Cudini (Opel)
9.  
Yannick Dalmas (Peugeot)
10. Jean-Pierre Jabouille
(Peugeot)
11. Paul Belmondo (Opel)
11. Daniel Bandura (Peugeot)
218
158
141
133
126
101
94
75
68
52
29
29
F

Füllung
F16   Paul  Belmondo  (F)         1993
F
  Vectra GT - Snobeck Team Opel France
F
 
F
  Racing Replicas 93032
F
F
Füllung
F17   Alain  Cudini  (F)               1993
F
  Vectra GT - Snobeck Team Opel France
F
 
F
  Racing Replicas 93032
F
F

Füllung
F16   Jacques  Laffite  (F)         1994
F
  Opel Vectra GT - Team Opel France
F
 
F
  Racing Replicas 93031
F
F
Füllung
F17   Alain  Cudini  (F)               1994
F
  Opel Vectra GT - Team Opel France
F
 
F
  Racing Replicas 93031
F
F

Füllung
F18   Eric  Hélary  (F)                 1994
F
  Opel Vectra GT - Team Opel France
F
 
F
  Racing Replicas 93031
F





F

Füllung
F1   Test  Car
F
  Vectra B - Opel Team Italia
F
 
F
  Umbau auf Schuco-Basis
F
F
Italienische Meisterschaft
F
Im Jahr 1987 fand die erste Saison der italienischen Tourenwagen Meisterschaft (Campionato Italiano Superturismo) statt. 2000 wurde sie von der FIA zu einem europäischen Cup, Euro STC, umgestal- tet. Die meisten Rennen fanden weiterhin in Italien statt. Zu dieser Zeit wurde Fabrizio Giovanardi mit Alfa Romeo von 1998 bis 2001 durchgängig Meister. Als die FIA 2002 die auf technisch höherem Niveau basierende und echte europa- weite  Meisterschaft  ETCC  startete, trug
F
man in Italien eine nationale Meister-schaft mit Super Production-Reglement aus. Dies schrieb hauptsächlich die Verwendung von Serienteilen vor. Das Championat lief bis 2004 unter dem Titel Campionato Italiano Superproduzione. 2005 kehrte man zu den technisch auf- wendigeren Supertourenwagen zurück. Die Serie hieß nun wieder Campionato Italiano Superturismo. Aufgrund eines Promoter-Wechsels erfolgte 2007 die Umbenennung in Italian Touring Car Competition. Das Aus der italienischen Tourenwagen Meisterschaft kam 2008.






F

Füllung
F87   Anthony  Reid  (GB)         1994
F
  Opel Vectra GT - Team HKS
F
 
F
  Racing Replicas 940415
F
F

Füllung
F3   Masahiro  Hasemi  (J)       1996
F
  Opel Vectra - HKS Opel Team Japan
F
 
F
  Onyx XT008
F
F
Japanischer Tourenwagen-Star
F
Von 1985 bis 1998 wurde in der Japanischen Tourenwagen-Meisterschaft JTCC um Siege gefahren. Der Brite S. Soper war 1995 auf BMW der einzige ausländische Meister. Mit Masahiro Hasemi hatte Opel in der Saison 1996 den Champion der Jahre 1989, 1991 und 1992, damals mit Nissan, im Cockpit. Hasemi bestritt 1976 sein einziges Formel 1 Rennen (GP von Japan), in dem es zwar nicht für Punkte reichte, aber er fuhr die schnellste Rennrunde.





F
Einmaliger Titelkampf
F
Die Südamerikanische Tourenwagen-Meisterschaft "SUDAM" wurde von 1997 bis 2000 in Argentinien und Brasilien, ab 1999 auch in Urugay sowie Chile, ausge-tragen. 1999 kam es zu einem der kurio-sesten Titelergebnisse der Motorsporge-schichte: Die Peugeot- & Teamkollegen E. Spataro und C. Bueno hatten am Ende jeweils 152 Punkte eingefahren. Die Anzahl der Siege, Plätze bis Rang 7 und Pole Positions waren ebenfalls identisch. Beide wurden zum Meister gekürt.
F
  Fahrerwertung SUDAM 1998
F
1.   Oscar Ruben Larrauri (BMW)
2.   Carlos Bueno (Peugeot)
3.   Ingo Hoffmann (BMW)
4.   Osvaldo Abel López (Alfa Rom.)
5.  
J. Manuel Fangio II (Peugeot)
6.   Emiliano Spataro (Chevrolet)
10. M. Angel Guerra (Chevrolet)
13.
Javier Balzano (Chevrolet)
15. Flavio Figueiredo
(Chevrolet)
      Paulo Gomes
(Chevrolet)
17. Nicolás Filiberti (Chevrolet)
22. Carlos Cura (Chevrolet)

141
134
112
110
98
62
43
17
8
8
4
1

F

Füllung
F3   Mig.  Ángel  Guerra  (RA)   1998
F
  Chevrolet Vectra - Team INI Competicion
F
 
F
  Onyx XT130            No. 1.660 / 2.000 pcs.
F